Ausstellung wird verlängert bis Sonntag, den 4. Dezember

Leo Rasch beglückwünscht Frau Schmid zur 1000sten Unterschrift.
Besuchen Sie noch die interessante Ausstellung und unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift.

Unser Vorsitzender der Ortsgruppe Wertachtal Leo Rasch ist erfreut über den regen Besuch der Ausstellung und die Verlängerung.

Frau Schmid aus Türkheim hatte die 1000ste Unterschrift auf die Liste: Ökologische Umgestaltung des Wasserkraftwerkes am Walterwehr gesetzt, -vielen Dank!

Danke für Ihr Interesse
Danke für Ihr Interesse
Wir freuen uns, auf Ihre aktive Beteiligung.

Wertach-Radtour von Türkheim nach Siebnach

LBV-Mitglied Leo Rasch zeigt auf den Wehrkörper, welcher ohne Wasserüberlauf nicht gerade nach Fluss aussieht!
LBV-Mitglied Leo Rasch zeigt auf den Wehrkörper, welcher ohne Wasserüberlauf nicht gerade nach Fluss aussieht!
.. hier zeigt sich die Wertach mit ihrer Strömungskraft
.. hier zeigt sich die Wertach mit ihrer Strömungskraft

Der Einladung der Wertachfreunde, einem Bündnis der Fischereivereine Ettringen, Türkheim und Bad Wörishofen sowie der Ortsgruppe des BN und LBV, folgte eine muntere Schar von 18 Personen. Darunter auch der zukünftige Bürgermeister von Türkheim, H. Kähler und der Vorsitzende der LBV-Kreisgruppe Landsberg am Lech, H. Comes-Lipps. Sie machten sich an einem Sonntagnachmittag ende Mai mit dem Fahrrad auf, um den Fluss "Wertach" zu erkunden. Nach der Begrüßung durch Gudrun Kissinger-Schneider auf der Brücke in Türheim ging es am Ostufer entlang Richtung Norden.

An neun markanten Haltepunkten erläuterte Leo Rasch unter anderem die Vorschläge der Wertachfreunde zu Strukturverbesserungen. So konnten die unterschiedlichsten Aspekte und Fragen an Ort und Stelle betrachtet werden: Wo ist eine Auwaldanbindung und -wiedervernässung möglich? Wozu dient eine Sohlschwelle? Wie sieht eine eigendynamische Entwicklung aus? Was sind die Vorteile eines naturnahen Umgehungsgewässers? Welche Folgen haben eingeschleppte Arten wie die Dreikantmuschel und die Kanadische Goldrute? Naturnahe Gewässer contra Freizeitnutzung und vieles mehr.

Beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von der Sohlschwelle vor der Ettringer Umgehungsstraße. Hier bekommt man auf einem kurzen Stück den Eindruck von einem echten Wildfluss. Etwas weiter flussabwärts wurde deutlich wie trostlos ein Wehrkörper wirkt, der nicht mit Wasser überströmt wird. Ein kritischer Punkt auf für das geplante Wasserkraftwerk in Türkheim. Um der drastischen Eintiefung entgegen zu wirken wurden im Bereich von Siebnach Sohlschwellen eingebaut. Zusammen mit Störsteinen, Strömungslenkern, Uferanbrüchen und Totholz kann die Wertach somit wieder mehr Struktur im Flussbett erhalten.

Leo Rasch 30.05.2016

Wissenswertes über den Vogel des Jahres 2015- der Habicht

vorgetragen am Dienstag, den 15. September von Josef Schlögel, einem absoluten Kenner der heimischen Vogelwelt. Details, wenn sie auf das Habichtbild "klicken"

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Wertachfreunde Unterallgäu und LBV laden ein!

... wir freuen uns auf Ihren Besuch.

streichen Sie sich schon jetzt den Termin unseres Infoabends Mittwoch 29. Juli um 19.30 an!

Kommen Sie ins Gasthaus Rosenbräu in Türkheim und informieren Sie sich über das wichtige Thema :

Wertach, wie geh`ts dir.

 

 

Wertachtal

Junge Eidechse(Leo Rasch)
Junge Eidechse(Leo Rasch)
Arbeitseinsatz Neubad (Leo Rasch)
Arbeitseinsatz Neubad (Leo Rasch)

 

Aktivitäten der LBV Ortsgruppe Wertachtal 2014

8. + 15. Februar: Streuwiese am Sulzbühel bei Ettringen

Zwei absterbende Fichten gefällt und entfernt damit die Arnika mehr Licht bekommt. Hermann Müller und Leo Rasch.

22. März bis 9. April: Gemeindestrasse westlich von Irsingen

Erdkröten, Berg- und Teichmolche über die Strasse getragen und gezählt. 139 Exemplare, die Hälfte davon waren leider überfahren. Fr. Brinkmann und Leo Rasch.

27. April + 4.Mai: An der Wertach und am Ludwigsberg in Türkheim

Vier Vogelstimmenwanderungen unter der Leitung von H. Hans Forster.

Sommerhalbjahr: Streuwiese am Sulzbühel bei Ettringen und Wiedergeltinger Wäldchen.

Unterstützung bei der Schmetterlingskartierung 2014. Leo Rasch und Johann Schilling.

19. Juli: Landkreis Augsburg, Langerringen

LBV- Landschaftspflegeseminar mit anschließender Exkursion zu den Teichen bei Schwabaich und dem Beweidungsprojekt bei Gennach. Hermann Müller und Leo Rasch.

24. Juli und 25. Okt.: Pachtfläche „Neubad" bei Türkheim

Gras gemäht, zusammengetragen, aufgeladen und abgefahren in den Wertstoffhof. Johann Schilling, Hermann Müller, Manfred Schilling, Leo Rasch und Rene Bucher.

Spätsommer,Herbst: Wiedergeltinger Wäldchen

Teilflächen mit der Sense gemäht und entbuscht. Johann Schilling.

21. Oktober: Bad Wörishofen

An der Veranstaltung „Neuer Wohnraum für die Bechstein- Fledermaus" hat Johann Schilling teilgenommen.

18. November: Türkheim, Gasthof „In´s Bäurle".

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Vortrag „Schmetterlinge im Wertachtal".

12. Dez. – 16. Jan. 2015: Rathaus Türkheim

Aufbau und Betreuung der Ausstellung „Faszination Greifvögel". Claudia Richter (Bezirksgeschäftsstelle) und Leo Rasch.

Das ganze Jahr über: Gespräche, Stellungnahmen, Pressetermin und Ausarbeitung von Vorschlägen zur Strukturverbesserung der Wertach im Landkreis Unterallgäu. Bernd Schweisser und Leo Rasch.

Monatliches Treffen jeden 3. Dienstag im Gasthof „In´s Bäurle". Offen für Alle.

-----------------------------------------------------------------------------------------

Das Jahr begann für uns mit einer Wasservogelexkursion am Bingstetter Wertachstausee. Trotz schneidender Kälte kamen 13 Leute und wir konnten mit dem Spektiv mehrere Entenarten, Gänse und Rallenvögel bestimmen.

Weitere Vogelstimmenwanderungen um Türkheim führte unser Experte Hans Forster am Osterwochenende durch. Die erste von der Amberger Straße zum oberen Wehr, die zweite rund um die Keltenschanze und eine dritte zu den Baggerseen bei Schönbrunn. Zusätzlich noch eine am 15. Mai, an der Wertach.

Markant thronten die Störche auf dem Türkheimer Schloss und machten sich mit ihrem Klappern bemerkbar. Anfang März, drei Wochen früher als sonst, war schon der erste Storch zur Stelle und am 17. März gesellte sich ein zweiter dazu. Die beiden wurden am 28. März von einem weiteren Paar angegriffen (vermutlich ein heimkehrendes Zugvogelpaar).

Ungewöhnlich lange saß die Störchin 2011 im Nest; dennoch zeigte sich kein Jungvogel. Man kann vermuten, dass die Eier nicht befruchtet waren. So blieben die Türkheimer -trotz eines insgesamt guten Storchenjahres- wieder ohne Nachwuchs. Auch diesen Winter blieb das Storchenpaar hier. Untertags sind sie oft auf den Wiesen bei Ettringen zu sehen und nachts auf dem Horst des Türkheimer Rathauses.

Die Kinder der Grundschule erfuhren von Fr. Vera Güthler, in einer Schulstunde im Schlossgarten über die Störche viel Wissenswertes. Sehr anschaulich gestaltete sie den Unterricht z.B. mit Storchenschnabel-Attrappen zum Aufsetzen und kleinen Spielen. Hierbei war es den Kindern möglich, auch ständig die Störche zu beobachten.

Am Freitag den 7. April wurde im Rathaus eine äußerst informative Ausstellung der Bezirksgeschäftsstelle Memmingen über den Weißstorch eröffnet. Bürgermeister Sebastian Seemüller bekundete in einem Grußwort u.a. sein Interesse an den „Türkheimer Störchen“.

Anschließend hielt Anton Burnhauser, ein Experte der sich seit vielen Jahren um die Wiederansiedlung des Storches in „Bayerisch Schwaben“ kümmert, einen spannenden Vortrag. Er zeigte u.a. welche Gebiete um Türkheim die notwendige Nahrung zur Jungenaufzucht liefern könnten. Zu den bisher erfolglosen Brutversuchen erklärte er, dass die Storcheneltern erst lernen müssten mit den harten Bedingungen zurecht zukommen. Türkheim liegt mit 600 südlichen Höhenmetern an der Verbreitungsgrenze. Die Natur kann grausam sein, in den Storchennestern wird viel gestorben.

An dieser Stelle herzlichen Dank an H. Burnhauser für seine Arbeit und an Fr. Kissinger- Schneider und H. Mendle für die komplette Organisation der „Storchenwoche“ in Türkheim.

Der Projekttag „Bewegte Grundschule Türkheim“ löste, wie schon 2005 und 2007, große Begeisterung aus und brachte am 9. Juli den halben Markt auf die Beine. Vier Gruppen aus je einem Dutzend Kindern und zwei erwachsenen Begleitern führten Johann Schilling und Leo Rasch entlang der Wertach. Dabei haben sie mit den Schülern auf die verschiedenen Bäume, Blumen, Insekten und Vögel geachtet. Am Wehr und der Waltermühle hatte der Fischereiverein Lebewesen aus dem Fluss gezeigt. Vielen Dank für die sorgfältige Vorbereitung; auch die Erwachsenen konnten dabei viel Neues erfahren.

Aufsehen erregte im Sommer ein großer Zeitungsartikel über die Kolkraben. Außerdem waren wir im Wiedergeltinger Wäldchen aktiv. Lesen sie dazu bitte die extra Berichte im Jahresheft.

Auch im Wertachtal ist der Flächenfraß durch Gewerbegebiete enorm. Zahlreiche Einwendungen, u.a. von der Ortsgruppe des LBV, gab es gegen die Erweiterung der Fa. ALBA an der „Kienlemühle“ in Wiedergeltingen. Als Teilerfolg wurde die Zufahrt über die schöne alte Allee auf Türkheimer Flur für LKW mit mehr als 7,5 t gesperrt. Es steht die Aussage des Landratsamtes Unterallgäu: Eine weitere Ausdehnung des „Gewerbegebiet Mühlengelände- West“ nach Westen ist nicht genehmigungsfähig. Dennoch betrachten wir die Entwicklung mit Sorge.

Danke an die Fa. GROB für die stete Hilfe bei den Pflegeeinsätzen am Sulzbühel bei Ettringen. Einen Ausschnitt der Artenvielfalt auf der Waldwiese im Jahreslauf zeigte Leo Rasch am 23. März bei einem Vortrag in Mindelheim.

Mit Herzblut waren die Auszubildenden und ihr Meister H. Nattenmiller im Oktober 2011 wieder dabei.

Unser Dank gilt den Helfern bei den Arbeitseinsätzen und Kartierungen, den Besuchern unserer Veranstaltungen, dem Team vom Gasthof „In´s Bäurle“, den Familien Mautz und Henkel, sowie allen Spendern und Allen, die uns in jeglicher Form unterstützt haben.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION