Storchennestprojekt im Bauhof von Kirchheim...

... Aufstellung zum Pressefoto!
... Aufstellung zum Pressefoto!
... Alle waren mit Begeisterung dabei
... Alle waren mit Begeisterung dabei
...viele Hände packten an
...viele Hände packten an
aufwärmen, brotzeiten und miteinander reden...
... fertig und bezugsbereit!
... fertig und bezugsbereit!

Das soll mal jemand nachmachen, 9 Storchennester in 4 Stunden fix und fertig mit Holzästen und Grünzeug gefüllt!

Ja, da Projekt: Wir bauen eine Storchennest,- am vergangenen Samstag, den 19.11. 2016 in Kirchheim wurde zu einem vollen Erfolg.  Dies lag natürlich in der Hauptsache an den  vielen Freiwilligen, welche sich zu dieser Aktion gemeldet hatten. Da waren die LBV- Mitglieder aus der Kreisgruppe, da waren die Natur- und Tierfreunde neben einigen neuen LBV-Mitglieder aus den Kreisen Kirchheim, Pfaffenhausen und Babenhausen. Allen war anzumerken, dass es trotz der handwerklichen Arbeit richtig Spaß gemacht hat. Da waren die Männer gefragt, welche mit Säge und Astschere umgehen konnten, es waren aber auch die Fähigkeiten, wie beim "Körbeflechten" wenn es um das Einbringen der Weidenruten und das Befüllen ging. Jedes Nest wurde so zu einem Unikat, geschaffen von Jung und Alt. Danke somit an all die fleißigen Hände, auch an die spontan anwesenden zwei syrischen Flüchtlinge, welche ohne viel Worte einfach zupackten.

Natürlich war es aber auch ein Verdienst der guten Vorbereitung und der Breitschaft von den beteiligten Firmen der Umgebung;  Firma Holzheu, welche es ja wiederum ermöglicht, dass auf dem Firmengrund ein neuer Storchenkran entsteht, dann eine Firma aus dem Unterallgäu, welche die verzinkten Metallnester herstellte und nicht zu vergessen, die Bereitschaft und Hilfe vom Bauhof Kirchheim. Hier ermöglichte die Bauhofleitung mit deren freundlichen Mitarbeitern, dass wir nicht nur auf dem Gelände und somit " im Trockenen" die Arbeit verrichten konnten, sondern uns wurde das "Nistmaterial" auch noch angefahren hier deponiert.

Am Schluß, als alle 9 Nester fertig waren, stelten sich manche die Frage:"Ja, werden die Störche diese neuen, so schönen Nester dann auch annehmen?"

Wir sind sicher, dass wir dies bejahen können, denn so schnell und ohne "Selbstbeteiligung" werden sie nirgens, als am Storchenkran in Kirchheim eine Nistmöglichkeit finden.

Die Bilder zeigen, wie alle voll bei der Aktion dabei waren und wie die gespendete Brotzeit mundete. Danke

 

 

Pfaffenhausen / Unteres Mindeltal

Arbeitseinsätze und Pflegemaßnahmen

Primäre Aufgaben, die sich die Mitglieder der LBV - Ortsgruppe Pfaffenhausen/ Unteres Mindeltal stellen, sind die mehrmals jährlich angesetzten Arbeitseinsätze und fortlaufenden Pflegearbeiten. Das beginnt bereits im ausgehenden Winter mit der Überprüfung der Feuchtbiotope. Wie steht des um den Wasserstand?, ist der Mönch am Weiher noch funktionstüchtig ? u v. m. Insbesondere die von uns LBVlern künstlich angelegten Biotope bedürfen eines besonderen Augenmerks; denn Ziel ist es, diese für bestimmte „Nutzer“ wie Amphibien, Libellen und Wasservögel als Lebensraum zu erhalten und wenn möglich, diesen auch auszubauen. Mit dem Hölzle - Biotop, dem Weiher am Rettenbach, den beiden Wiesen am „Burgholz“ (Trockenhang Breitenbrunn) und der Streuobstwiese in Pfaffenhausen, betreuen wir fünf Biotopflächen. Dabei wird und muss oftmals massiv gegen das Aufkommen der Weidesprösslinge (besonders Hölzle - Biotop und Streuobstwiese) vorgegangen werden, was wiederum einen erheblichen Aufwand an Zeit und Arbeitskraft von den freiwilligen Helfern abverlangt. Manchmal musste eben auch radikal eingegriffen werden, damit sich die Flächen in „gutem Zustand“ (Nachhaltigkeit!) befinden und von den entsprechenden Tieren auch angenommen werden.

Für die künftige Entwicklung eines weiteren, wohl besonderen Biotops, legte am 19.3. 2011 eine kleine Arbeitsgruppe unter Leitung des Chefs der Baumschule Peter Frey, in einer Pflanzaktion 300 Blütenstäucher (z.B. Wildrose, Schneebeere u.a.) am Rad- und Fußweg Pfaffenhausen/Salgen an.

In Zusammenhang mit unseren Aufgaben konnten wir als Ortsgruppe der KG Unterallgäu/MM dazu beitragen, dass im Mindelrieder Paradies (als Schwerpunkt unserer LBV - Arbeit 2010/2011) neuer Lebensraum für den Großen Brachvogel, der Bekassine, dem Kiebitz, dem Weißstorch und auch Graureiher geschaffen wurde. Hierzu ein Beitrag auf Seite 13 des Heftes.

Als einen besonderen Höhepunkt im Alltag eines LBVlers setzte der „Storchenkran“ in Kirchheim im Firmengelände Holzheu neue Maßstäbe. Waren im Berichtszeitraum 2010 fünf Storchennester bezogen, zählte der interessierte Naturfreund dieses Jahr ein sechstes; außerdem nutzen als „Untermieter“ zwei Turmfalkenpaare und ein Dohlenpaar die Storchengemeinschaft. Über mehrere Wochen konnte die Entwicklung der Störche verfolgt werden. Der eigens durch die OG an diesem Standort installierte Schaukasten mit Informationen über den Storch - dessen Leben und Gewohnheiten - war hierbei dem Besucher sehr hilfreich.

 

Öffentlichkeitsarbeit, Führungen und Werbung

durften auch im Jahr 2011 nicht fehlen. Wie seit einigen Jahren Normalität, nahmen Kinder im Vorschulalter- dieses Mal die Besucher des KiKA St. Christoph in Pfaffenhausen an einer kleinen, lehrreichen und interessanten Führung im nahe gelegenen Wald, teil. Mit Freude beteiligten sich die Kinder durch Fragen und Zuhören. Das Thema Wald und das, was sich im Schatten der Bäume und Sträucher alles tut, beeindruckte die Buben und Mädchen sehr.

Anlässlich des Termins „Tag der offenen Gartentür“ im Unterallgäu am 26. Juni beteiligte sich die OG mit einem Informationsstand in Salgen. Zahlreiche Besucher diskutierten, lieferten Anregungen und erfuhren hierbei einiges über Arten- und Biotopschutz; außerdem über die Grundlagen, den Sinn und Auftrag des Landesbundes. Im September nahmen einige Mitglieder der OG am „Hoffest der Biokiste“ in Bedernau mit einem Infostand teil. Hierbei kam es u. a. auch zu Themen über die Landwirtschaft und deren abzeichnenden Wandel zu neuen Strukturen; Stichwort Nachhaltigkeit und Biodiversität.

Bei dieser Gelegenheit war es auch möglich, den Besuchern Aufgaben und Arbeit der OG Pfaffenhausen näher zu erläutern.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen freiwilligen Helfern für ihr übers Jahr geleistete Engagement und Tatkraft. Mein Dank gilt all` jenen, die die OG finanziell und ideell unterstützt haben. Für die administrative Unterstützung durch den Landschaftspflegeverband und das kooperative und gedeihliche Zusammenwirken der örtlichen Presse bedanke ich mich herzlich. Mein Dank gilt im Besonderen auch den Markträten Pfaffenhausens für die finanzielle Unterstützung der LBV - Ortsgruppe.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION